2014 "Keine wott de Vatter si"

Lustspiel von Walter G. Pfaus
Schweizer Mundartbearbeitung Carl Hirrlinger

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH 

Regie: Michael Weder

Zum Inhalt:

Hochzeit im Hause Stricker. Hedy, älteste Tochter, die schon Mutterfreuden entgegensieht, heiratet ihren Franz. Man wartet auf den Bräutigam und seine Eltern, als An- drea, jüngere Schwester der Braut, vor der Haustür ein Baby entdeckt. Ein ausgesetztes Baby im Haus, und das am Hochzeitsmorgen, das kann ja nicht gut gehen. Bevor die avisierte Polizei eintrifft, stellt Mutter Stricker entsetzt eine gewisse Ähnlichkeit zwischen dem Kind und ihrem gelegentlichen Abenteuern nicht abgeneigten Gatten fest. Natürlich hängt nun der Haussegen schief. Als He- dys künftige Schwiegereltern mit dem Bräutigam eintref- fen, will dessen Mutter den Frieden wieder herstellen, indem sie die Ähnlichkeit zwischen Brautvater und Baby anzweifelt, nun aber erschreckt gewisse Ähnlichkeiten zwischen ihrem Mann und der Kleinen konstatiert. Der Detektiv bringt anstatt Klärung noch mehr Ärger. Als gar noch die Braut Ähnlichkeiten zwischen ihrem künftigen Mann und dem Baby erkennen will, ist die Trauung in weite Ferne gerückt. Als letzten Rettungshalm sucht der Brautvater einen Sündenbock. Der hierzu ausgewählte Polizist wehrt sich indessen heftig, und so soll denn der Onkel als Opfer herhalten. Schliesslich taucht zu aller Rettung die Mutter des Kindes auf. 

Künstlerische Leitung  

Regie

Michael Weder

   
Spieler/Spielerinnen  

Peter Grundlehner als

Toni Stricker

Ruth Meier als

Yvonne Stricker

Yves Müller

Ruedi Stricker

Karin Nadig als

Andrea Stricker

Corinna Fürer als

Hedy Stricker

Stefan Kuster als

Franz Wollner

Attilio D‘Alessandro als

Heinz Wollner

Bernadette Ritter als

Elsa Wollner

Tizian Calvi als

Hans Angst

Ramona Weder als

Eva Lüscher

   
 

Souffleuse

Esther Grundlehner

Ressorts  
 

Produktionsleitung

Rolf Hanselmann

 

Requisiten

Lea Brunner

 

Bühnenbild

Erwin Lei, Walter Künzler, Ramona Weder, Tizian Calvi, Achill Walt

 

Technik, Licht und Ton

Daniel Rickert, Simon Halter, Giovanni Vietri

 

Maske

Claudia Walt, Annatina Calvi

 

Werbung, Presse, Sponsoren

Jaqueline Osterwalder, Michael Weder, Ramona Sonderegger

 

Festwirtschaft

Max Weder, Barbara Lei, Marianne Künzler

 

Finanzen

Karin Nadig, Marianne Künzler

 

Gestaltung

Schweizer Manser GmbH für Kommunikation

 

 

Samstag (Premiere***) 22. Februar 2014 20.00 Uhr   *)
Sonntag 23. Februar 2014 17.00 Uhr
Mittwoch 05. März 2014 19.30 Uhr
Freitag 07. März 2014 19.30 Uhr
Samstag 08. März 2014 20.00 Uhr **)
Sonntag 09. März 2014 17.00 Uhr

*) Premieren-Essen
**) Penne-Buffet

Essen jeweils um 18:00 Uhr

Die  Verpflegungsbons für die beiden Samstags-Vorstellungen sind nur im Vorverkauf erhältlich.
(Platzanzahl beschränkt)

Saalöffnung:
Eine Stunde vor der Aufführung

Spieldauer:
ca. 2 Stunden

 

Eintrittspreis
Fr. 16.--

Festwirtschaft
Premieren-Essen: Fr. 28.--

Penne-Buffet: Fr. 22.--

Abendkasse
ab 1 Stunde vor den Aufführungen

Telefon für dringende Fälle 079 384 89 61 (international +41 79 384 89 61)